Allgäuer Zeitung – Kempten; Kultur am Ort vom 21. Februar 2004

Grenzen überwinden
Deutsch-sardisches Chorkonzert vor vollen Rängen

Kempten (z/w).

Ein Gemeinschaftskonzert gaben der Sängerbund Kempten und Coro Bachis Sulis aus Aritzo im Bergland von Sardinien vor 200 Besuchern im Schönen Saal der Kemptener Sing- und Musikschule. Dieser deutsch-sardische Chorabend geriet zu einer eindrucksvollen Demonstration chorischen Könnens auf hohem Niveau.

       Die Idee dazu hatte Sonja Erhard-Sworowski von Oscar Reisen GmbH aus Augsburg, die als Sponsor auch dieses Kpnzert zusammen mit Rolf Apin vom Neuner Reiseservice Kempten sowie dem Sängerbund Kempten ermöglichte.
       Ein 27 Mann starker Männerchor war aus Sardinien angereist und präsentierte sich in heimischer Hirtentracht mit schwarzen Stiefeln und gestrickten, knielangen Gamaschen, in denen die weißen Hirtenhosen steckten. Ungewöhnlich war die Aufstellung: Nicht im Halbrund, sondern im geschlossenen Oval, so dass ein Teil der Sänger dem Publikum den Rücken zukehrt. Diese Aufstellung hat den Vorteil, dass Sänger und Dirigent direkten Blick- und Hörkontakt zueinander haben.

Kein Musikunterricht

       Der Chor singt auswendig, denn die meisten der Sänger können keine Noten lesen. In den italienischen Grundschulen gibt es keinen Musikunterricht, lediglich in der scuola media (7. bis 9. Klasse) werden wöchentlich zwei Stunden Musik angeboten.


 

       Ein besonderes Anliegen dieses Chores ist die Wiederbelebung der überlieferten Lieder des Berglandes um Aritzo, der "Barbagia", von denen er zehn Lieder und eine Zugabe unter der präzisen Leitung des jungen Ivano Argiolas präsentierte. Bemerkenswert war der volle Fortissimoklang der 27 Sänger.
       Der sardischen Folklore setzten der Männerchor und die Jodlergruppe des Sängerbundes lustige Lieder, meist mit Bezug zur Heimat, dagegen. Gewohnt sicher im Vortrag war die Jodlergruppe unter der Leitung von Günter Zachmeier.

Gefangenen-Chor

       Der Männerchor, unter der Leitung von Wolfgang Scnelbert, überraschte unter anderem mit dem flotten Zottelmarsch, wobei lautmalerisch die verschiedenen Instrumente einer Blaskapelle imitiert wurden. Großen Gefallen fanden die übrigen Lieder der Kemptener, wobei der Gefangenenchor aus der Oper "Nabucco", in italienischer Sprache gesungen, nicht nur von den Gästen aus Sardinien mit Applaus bedacht wurde.
       Vor allem bei den Sarden sorgte die Tanzgruppe der Unterillertaler, die von Otto Simon auf der "Steirischen" begleitet wurde, für großes Interesse. Beim Schlusschor "Amici miei" (Amazing grace) wurden die Strophen mal auf italienisch, mal auf deutsch gesungen und rezitiert.
       Durch das abwechslungsreiche Programm führten zweisprachig Günter Zachmeier und Corrado Mangano, da ein gedrucktes Programmblatt nicht mehr rechtzeitig gefertigt werden konnte.


Pressecho vom 26.02.2004